· 

Die Kraft der Selbstheilung: Jin Shin Jyutsu

Mit Jin Shin Jyutsu aktivieren Sie Ihre Lebensenergie und können somit Ihren Körper und Ihr Leben in Harmonie und ins Gleichgewicht bringen. Ob bei alltäglichen Beschwerden, ernsthaften Erkrankungen oder einfach zur Vorbeugung, Jin Shin Jyutsu aktiviert die Selbstheilungskräfte mit einfachsten Mitteln: Ihren Händen.

Japanische Philosophie und Heilkunst

Die Lehre des Jin Shin Jyutsu wurde vor 50 Jahren von Mary Burmeister in den Westen gebracht. Sie war Schülerin von MeisterJiro Murai, der eine Synthese aus überlieferten Schriften und eigenen Forschungen und Erfahrungen bildete. Das Ergebnis ist eine Lebenskunst, die uns hilft, uns selbst zu erkennen und mit den Gesetzen des Universums in Einklang zu bringen. Jin Shin Jyutsu bedeutet wörtlich übersetzt: "Die Kunst des Schöpfers durch den mitfühlenden Menschen." 

Grundlage des Jin Shin Jyutsu ist die Philosophie des Osten, demnach alles Leben von einer Energie durchdrungen ist, sowohl die universelle kosmische Kraft, als auch die materielle Ebene bis hin zum sichtbaren Körper. 

Energieströme im Körper

Die Lebensenergie fließt nach ganz bestimmten Gesetzmäßigkeiten durch unseren Körper. Sie fließt an der hinteren Körperseite hinauf und an der Körpervorderseite wieder hinunter. Der erste Strom dieser Lebensenergie wird Hauptzentralstrom genannt und fließt direkt durch die Körpermitte.

 

Rechts und links davon entstehen die so genannten Betreuerströme, die durch die linke und rechte Körperhälfte fließen und auf denen auch die 26 energetischen Zentren im Körper verteilt sind, die "Sicherheits"-Energieschlösser oder SES genannt.

Aus den beiden Betreuerströmen entspringen zwei diagonale Vermittlerströme. Diese bringen die Betreuerströme in Bewegung und verbinden sie mit dem Hauptzentralstrom.

Aus den diagonalen Vermittlerströmen zweigen sich wiederum zwölf Organströme ab, die sich immer weiter und feiner im Körper verzweigen. Ebenso verhält es sich mit unseren Blutbahnen, den Venen und Aterien und den Nervensträngen.

 

Durch unseren Atem bringen wir die Lebensenergie durch die Ströme hinein und verteilen sie im Körper. Darum fühlen wir uns auch nach einer Meditation so erfrischt, weil wir durch das bewusste Atmen unseren Körper mit frischem Sauerstoff und Energie versorgen.

Das "Strömen" harmonisiert Körper, Geist und Seele

Für die Harmonisierung des Körpers werden die Finger und die am Körper verteilten "Sicherheits"-Energieschlösser einfach berührt und gehalten. Dieses Berühren wird strömen genannt, weil somit die Lebensenergie wieder in den Fluss gebracht wird. Ähnliches geschieht beispielsweise auch bei der Akupunktur. Aber andere Behandlungsweisen beruhigen oder regen an, während durch das einfach Berühren nicht nur die Lebensenergie wieder in Harmonie gebracht wird, sondern auch die Gedanken beruhigt, Emotionen ausgeglichen und die Selbstheilungskräfte gestärkt werden. 

In unseren Händen liegt Kraft der Heilung

Durch das Umschließen eines Fingers mit der anderen Hand können wir gleichzeitig den Alltagsstress, geistige und körperliche Ermüdung oder verkrustete Denkmuster lösen und darüber hinaus die Selbstheilungskräfte und der inneren Organe durch den Fluss der Lebensenergie aktivieren.

 

Das Halten eines Fingers können Sie im Sitzen, Liegen oder Stehen praktizieren. Sie können sich angewöhnen, immer wenn Sie Zeit haben, im Job während einer Besprechen, beim Warten auf die Bahn oder abends beim Fernsehen Ihre Finger zu halten. Jeder Finger steht dabei für die inneren Organe, Emotionen und den sogenannten Tiefen, Ausdrucksformen der Energie, die sich von außen bin in das Innerste des Körpers manifestieren. Diese sind darüber hinaus verschiedenen Planeten, Sternzeichen, Jahreszeiten, Elementen und Farben zugeordnet.

 

Insgesamt werden im Jin Shin Jyutsu neun Tiefen genannt. Die Neun steht für das universelle Nichts, in dem die gesamte Schöpfung schlummerte. Sie steht für das Ende und den Neubeginn. In der achten Tiefe sammelt sich die Kraft, die in der Wissenschaft Urknall genannt wird. Oder je nach Glaubensrichtung Schöpfer oder Wort Gottes. Die siebte Tiefe bringt das Licht hervor. Sieben bedeutet Sieg, vollkommene Lebenskraft. Die Sechs steht für das individuelle Seelenlicht, die Matrix für das persönliche Leben. Die fünf weiteren Tiefen manifestieren sich im Körper und stehen für:

  • 5. Tiefe: Kleiner Finger - Herz, Dünndarm - harmonisiert Bemühung und Verstellung
  • 4. Tiefe: Zeigefinger - Nieren, Blase - harmonisiert Angst
  • 3. Tiefe: Mittelfinger - Leber, Gallenblase - harmonisiert Wut und Ärger
  • 2. Tiefe: Ringfinger - Lunge, Dickdarm - harmonisiert Trauer und Kummer
  • 1. Tiefe: Daumen - Magen, Milz - harmonisiert Sorgen und Grübeln

Zeitlich können Sie die Finger halten so oft und so langen Sie wollen. Sie werden spüren, wenn Sie die Hand und die Finger wechseln möchten. Dann fühlen Sie Wärme oder ein leichtes Kribbeln oder Pochen. 

Die 26 "Sicherheits"-Energieschlösser

Auf den Betreuerströmen liegen 26 Energieschlösser, 12 auf jeder Körperseite. Wenn ein Energieschloss verschlossen ist, spüren wir dies durch Verhärtungen und Verspannungen im Gewebe. Halten wir eine Hand auf diese Stelle, die Zeit kann zwischen 2-20 Minuten variieren, fühlen wir auch hier durch Anzeichen wie wohlige Wärme, Kribbeln, Ziehen, ein Pulsieren oder in seltenen Fällen ein Stechen, wie sich das Schloss öffnet. Nun können Sie in Ihrem Inneren eine Entspannung und ein Loslassen spüren und die Energie kann wieder fließen. Der Schmerz lässt nach und wir können und wieder besser bewegen und Altes loslassen. 

Ein Beispiel für "Sicherheits"-Energieschloss 3 (SES 3):

Das SES 3 liegt auf der Rückseite der Schulter, oberen Rand des Schulterblattes. Das SES 3 steht für Synthese, die hinter der Polarität stehende Einheit. Es hilft uns, die Schultern und den oberen Rücken zu entspannen. Gleichzeitig ist SES 3 auch für die Lungen und die Atmung zuständig. Gehalten werden immer zwei SES. 

  • Hängen Sie die rechte Hand einfach wie ein Kleiderbügel über die linke Schulter. Legen Sie die linke Hand in die linke Leistenbeuge (SES 15). 
  • Für die andere Seite kehren Sie die Sequenz einfach um.
  • Als Kurzgriff können Sie einfach den Mittelfinger halten.

Anwendungsmöglichkeiten sind:

  • Entspannung der Schultern und des oberen Rücken
  • Beschwerden in den Armen wie: Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom, Überbein am Handgelenk
  • Taubheit und Kribbeln in den Fingern
  • Erkältungen, Bronchitis, Asthma bronchiale
  • Als körpereigenes Antibiotikum stärkt SES 3 das Abwehrsystem, bei Fieber, Lymphkranheiten, zur Vorbeugung von Krebs- und Autoimmunkrankheiten.

Meist fühlen Sie schon nach der ersten Anwendung eine wohlige Entspannung. Wichtig ist natürlich, wie bei allen Heilmethoden, sie regelmäßig anzuwenden. Sie können sich auch strömen lassen oder andere strömen. Wenn Sie professionelle Unterstützung in Ihrer Nähe suchen, können Sie sich hier informieren:

https://www.jinshinjyutsu.de/willkommen.html

Ein wirklich umfassendes Buch über Jin Shin Jyutsu und die Kunst der Selbstheilung ist dieses:

"Jin Shin Jyutsu" von Waltraud Riegger-Krause

Ich wende Jin Shin Jyutsu schon seit geraumer Zeit an und habe das Strömen fest in meinen Gesundheitsplan integriert. Mein allgemeines körperliches Wohlbefinden ist gestärkt, Erkältung oder Kopfschmerzen habe ich so gut wie gar nicht mehr und mein Rücken sendet mir rechtzeitig - und nur noch in Stresssituationen - Signale, dich ich dann sehr gern beachte. 

Jin Shin Jyutsu kann ich wirklich jedem empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0