· 

Job Coaching

Bewerbungsmanagement als Selbstmarketing

Sie suchen eine neue Arbeitsstelle, Sie planen den nächsten Karriereschritt und möchten sich auf dementsprechende Anzeigen bewerben? Bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz können Sie ganz gezielt Marketingstrategien der Werbung anwenden, um sich selbst bestmöglich zu präsentieren und erfolgreich ans Ziel, den neuen Arbeitsplatz zu gelangen.

 

Bevor der eigentliche Prozess des Bewerbens losgeht, müssen Sie sich bewusstmachen, wo Sie stehen. Eine Standortanalyse ist also unabdingbar bevor Sie loslegen. Sind Sie arbeitssuchend? Was haben Sie bisher erreicht? Möchten Sie genau die gleiche Arbeit machen wie zuvor? Brauchen Sie noch eine Weiterbildung? Besprechen Sie sich mit Ihrem Sachbearbeiter der Arbeitsagentur/Jobbörse über Qualifizierungsmaßnahmen. Möchten Sie Vollzeit oder Teilzeit arbeiten? Bevorzugen Sie einen Arbeitsplatz im eigenen Büro, mit KollegInnen oder ist Ihnen ein Großraumbüro lieber? Wieviel Geld brauchen Sie zum Leben, für Ihre Familie? Reicht vielleicht eine kleinere Wohnung und weniger Geld, aber dafür machen Sie das, was Ihnen wirklich Freude bereitet? Führen Sie sich selbst vor Augen, was Sie für die neue Arbeitsstelle brauchen und was Sie mitbringen. Am besten ist es natürlich, sich aus ungekündigter Position zu bewerben. Was bewegt Sie dazu wechseln zu wollen? Mehr Geld, eine neue berufliche Herausforderung? Eine Position mit mehr Verantwortung? Ein Ortswechsel? Stress mit dem Vorgesetzten, mit den KollegInnen?

 

Der IST-ZUSTAND ist der erste Schritt, die Grundlage für alle weiteren Handlungen. Machen Sie sich eine Liste, benennen Sie dabei auch Ihre Gefühle, als Hinweis darauf, was Ihnen wirklich Spaß macht. Insbesondere zu Beginn des Berufslebens ist es wichtig, zu wissen, wer man ist. Sehen Sie sich mit Abstand, als Produkt, das es bestmöglich zu vermarkten gilt.

 

Wer ein neues Produkt auf den Markt bringen will, muss die Zielgruppe im Auge haben. Er muss wissen, was das Produkt bietet und was der Kunde will und braucht. Der neue Arbeitgeber will einen Arbeitnehmer, der zum einen die gesuchten Qualifikationen mitbringt und zum anderen jemanden, der gut ins Unternehmen passt, der freundlich und sympathisch ist und wie man so schön sagt: zum Unternehmenserfolg beiträgt. Sie möchten dafür gut bezahlt werden und eine Tätigkeit ausüben, die Ihren fachlichen und persönlichen Kompetenzen entspricht. Dementsprechend müssen Sie von sich als Produkt überzeugt sein, bevor Sie andere von sich überzeugen können.

 

Die Vorüberlegungen sind abgeschlossen, jetzt folgen die eigentlichen Bewerbungsstrategien. Wo finde ich geeignete Unternehmen? Wer aus meinem Familien- oder Bekanntenkreis kann mir helfen? Machen Sie Ihr Umfeld auf Ihre Jobsuche aufmerksam. Welches Netzwerk kann ich noch nutzen? Recherchieren Sie nach Stellen nicht nur im Netz, sondern auch in Zeitungen, Fachzeitschriften oder auf Jobmessen. Sie als Marketingprodukt müssen sich bekannt machen. Wie sieht es mit Initiativbewerbungen aus? Macht ein Stellengesuch in sozialen Netzwerken (Xing, LinkedIn) Sinn? Wie sehen Ihre Bewerbungsunterlagen aus? Sind sie auf den neuesten Stand gebracht? Haben Sie alle relevanten Zeugnisse beisammen? Kann ich mir ein Zwischenzeugnis ausstellen lassen? Oder brauchen Sie Unterstützung? Wenn Sie mich für ein Coaching buchen, können Sie die Kosten von der Steuer absetzen.

 

Nun beginnt die Bewerbungs- sprich Vermarktungsphase. Sie haben die ersten Bewerbungen abgeschickt und vielleicht auch schon die ersten Absagen erhalten. Doch bleiben Sie locker, wenn es nicht sofort funktioniert. Auf etwa jede 10. Bewerbung folgt erst eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Nehmen Sie Absagen nicht persönlich, sondern schicken Sie sofort eine neue Bewerbung ab. Trotzdem können Sie nach einer Absage nochmals anrufen und nachfragen, woran es gelegen hat. Nicht immer erhalten Sie eine klare Antwort, die Arbeitgeber sind dazu nicht verpflichtet, doch wenn Sie gezielt fragen, z.B. nach fehlender Qualifikation, wird Ihnen auch oftmals eine Antwort gegeben, die Ihnen weiterhelfen kann. Ebenso kann es im Bewerbungsprozess bei Ihnen zu  Anpassungen kommen. Vielleicht absolvieren Sie doch noch eine Weiterbildung oder nehmen eine längere Anfahrt für einen Arbeitgeber in Kauf.  So nehmen Sie nach und nach weitere Kurskorrekturen vor, die Sie als Produkt immer attraktiver macht und Sie schlussendlich mit Ihrem neuen Arbeitgeber in Verbindung bringt.